Startseite > Grüne Gebäude > Dachbegrünung

Dachbegrünung

Dachbegrünungen haben neben gestalterischen vor allem technische Vorteile: Sie isolieren und sorgen so nicht nur für ein besseres Klima im Haus, sondern schützen auch das Dach vor schädlichen Temperaturextremen, was seine Lebensdauer etwa verdoppelt.
Gründächer halten große Mengen Wasser zurück, was dem Hochwasserschutz dient, und verbessern durch Evaporationskühle wie jede andere Bepflanzung das Kleinklima. Dadurch wird an heißen Sommertagen die Umgebungstemperatur um mehrere Grad Celsius gesenkt, was nicht nur das Wohlbefinden der Hausbewohner, sondern auch die Leistungsfähigkeit von auf dem Dach installierter Photovoltaik steigert.
Die Moose, die sich ansiedeln sind dank Elektrostatik perfekte Feinstaubfilter.
Bei geeigneter Ausführung stellen Gründächer eine hochwertige ökologische Ausgleichsfläche dar, die von seltenen Tier- und Pflanzenarten besiedelt werden kann. Reicht das Dach hangseitig bis an den Boden oder werden über Fassadenbegrünung Trittsteine gelegt, können sich so Gebäude optisch und ökologisch ideal in die Umgebung einpassen, mögliche Schwierigkeiten wie Dachwasserentorgung, Gebäudekühlung oder ökologischer Ausgleich werden weitgehend kompensiert.
Vom Moosgarten im japanischen Stil mit dünnstem Aufbau bis hin zu üppiger Bepflanzung mit Stauden und sogar Gehölzen ist alles möglich, die Substratstärke und damit die Auflast können durch geschickte Pflanzenauswahl und ein paar technische Kniffe viel geringer gehalten werden, als oftmals angenommen. Gerne arbeite ich mit Ihrem Architekten zusammen, um die baulichen und gärtnerischen Möglichkeiten mit Ihren Wünschen abzugleichen.

Das beste zum Schluss: Ein Dachgarten ist in der Stadt viel kostengünstiger als eine zusätzliche Gartenfläche!

  • Fetthenne, Astern, Gräser - alles auf dem Dach
  • Grünspechthaus mit Schrägdachbegrünung
  • Augen- und Bienenweide über Freiburg